Disqus Kommentare als Gast abgeben, so gehts

Immer wieder stolpert man über (WordPress) Blogs, bei denen die normale Kommentar Funktion durch das Disqus Plugin ersetzt wurde.

Auf der einen Seite kann ich das verstehen, weil man mit Disqus gleich einen Spamfilter dazu bekommt, jedoch bin ich auf Grund meiner schlechten Erfahrungen kein Fan von Disqus und zudem gibt es andere einfache Möglichkeiten mit denen man Kommentar-Spam unter WordPress bekämpfen kann.

Möchte man nun aber trotzdem einen Kommentar zu einem Blog Beitrag hinterlassen, der das Disqus Plugin nutzt, so kann man dieses natürlich tun indem man sich über sein Facebook, Twitter, Google+ oder Disqus Account einloggt.

Alternativ kann man aber auch (inzwischen?) unter Angabe von „nur“ Name und Email-Adresse einen Beitrag kommentieren. Da diese Funktion ein wenig versteckt ist, hier der Weg zur Abgabe eines Disqus Kommentars als Gast (also ohne Login)…


 

Zunächst muss man seinen Kommentar hinterlassen:

Disqus Kommentarbox

Disqus Kommentar ohne Login abschicken – Zunächst seinen Kommentar verfassen (Screenshot: Disqus Kommentarbox)

Danach tauchen unter dem geschriebenen Kommentar Login-Möglichkeiten auf. Hier wählt man unter „oder mit Disqus einloggen“ einen Namen:

Disqus Kommentarbox

Disqus Kommentar ohne Login abschicken – Danach Namen auswählen (Screenshot: Disqus Kommentarbox)

Erst jetzt erscheint ein Punkt „Ich möchte lieber als Gast schreiben“, das Ihr anhaken müsst:

Disqus Kommentarbox

Disqus Kommentar ohne Login abschicken – Schließlich Haken bei „Ich möchte lieber als Gast schreiben“ setzen (Screenshot: Disqus Kommentarbox)

Dadurch verschwindet das Feld „Passwort“ und Ihr könnt Euren Kommentar abschicken.


 

Ob Ihr nun tatsächlich Eure „echte“ Email-Adresse eingeben wollt, müsst Ihr selbst wissen. In den Datenschutzerklärungen von Disqus steht:

By providing Disqus your email address, you consent to our using the email address to send you Service-related notices, including any notices required by law, in lieu of communication by postal mail. We may also use your email address to send you other messages, such as changes to features of the Service and special offers.

Da der Dienst ja auch mit irgendwas Geld verdienen will und muss – was natürlich verständlich ist – gehe ich einfach mal davon aus, dass man auch nervige Werbemails erhalten wird, sofern man sich nicht explizit für den Newsletter abmeldet.


 

Update (30.12.2015): Wie es scheint ist das „Ich möchte lieber als Gast schreiben“ Feature nur optional. Ich bin soeben auch einen Blog gestoßen, der das Disqus Plugin nutzt und dort gibt es die Möglichkeit nicht, dass man als Gast schreibt!

Ähnliche Beiträge

2 Antworten

  1. Tini sagt:

    Super, vielen Dank. Jetzt ist es auch endlich mal wieder demjenigen, der nicht nackt auf dem Marktplatz in den USA stehen möchte, möglich zu kommentieren; sogar ohne eigene Mailadresse :).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.